So (be)werben Sie sich erfolgreich – 7 Tipps zum Gestalten Ihres Lebenslaufs

Wenn Personaler Bewerbungen sichten, müssen diese spontan beurteilen können, ob der Bewerber zur Stelle und zum Unternehmen passt, der erste Eindruck ist also entscheidend! Daher sollte im Lebenslauf möglichst auf den ersten Blick ersichtlich sein, dass Sie aufgrund Ihrer Fähigkeiten und Ihres Werdeganges die richtige Person für den Job sind. Damit Ihre Bewerbung in Zukunft nicht mehr zur Seite gelegt wird, gebe ich Ihnen 7 wertvolle Tipps an die Hand, die Ihnen Türen zu einem Vorstellungsgespräch öffnen können.

1. Passen Sie Ihren Lebenslauf den Stellenanforderungen entsprechend an

Zwei Drittel aller Personalchefs bevorzugen Lebensläufe, die inhaltlich auf Ihr Stellenangebot zugeschnitten sind. Um mehr Schnittmengen zur vakanten Stelle zu generieren, ist es daher ratsam, Inhalte zu kürzen oder zu streichen, die für das Jobangebot irrelevant sind. Damit Sie herausfinden, welche Inhalte tatsächlich wichtig sind, eignet es sich, einen Schlagwortgenerator durch die Jobbeschreibung des Arbeitgebers laufen zu lassen. Auf diese Weise erhalten Sie einen Überblick über häufig verwendete Wörter und können diese in Ihren Lebenslauf einbauen, um das Matchingpotential zu erhöhen.

2. Lassen Sie dem Recruiter den Überblick bewahren

Vermeiden Sie aufgeblähte Lebensläufe, in denen man zuerst Ihre Lebensgeschichte lesen muss, bevor man überhaupt erfährt, weshalb Sie die geeignete Person für den Job sind. Denn Personalverantwortliche prüfen Ihre Bewerbung durchschnittlich sechs Sekunden. Kürzen Sie daher Ihren Lebenslauf auf eine bis maximal zwei Seiten. Indessen sollten Sie die Chronologie Ihrer Lebensstationen mit den aktuellsten Ereignissen beginnen. Stellen Sie sich vor, dass der Leser – wie Google – auf Keywords achtet, also die Relevanz Ihrer Bewerbung prüfen möchte. Gehen Sie deshalb wenn möglich in der Beschreibung Ihrer Tätigkeiten auf erfolgreiche Erfahrungen mit den in der Stellenbeschreibung genannten Aufgaben ein.

3. Setzten Sie Ihre persönlichen Angaben und Ihr Foto richtig ein

Die meisten Recruiter lesen zuerst Ihre persönlichen Angaben. Aufgrund dessen ist es besser, Sie schreiben Ihren Namen, Ihre Kontaktdaten und Zusatzinformationen in die Kopfleiste oder in den ersten zwei Zeilen Ihres Lebenslaufs. Direkt neben oder unter Ihrem Foto sollten Sie die 5 wichtigsten Kernkompentenzen oder Qualifikationen benennen. Meine Empfehlung zu dem Foto ist: professionell erstellt oder gar nicht! Wenn Sie sich als Modell bewerben, können Sie ein Deckblatt mit Foto verwenden – sonst nicht! Sie wollen ja wegen Ihrer Qualifikationen eingeladen werden und nicht wegen Ihres Aussehens. Und ganz wichtig: es muss aktuell sein; gehen Sie später zum Interview am besten im selben Stil gekleidet, wie auf dem Foto. Wenn nicht, könnte dies zu ersten Irritationen führen.

4. Verweisen Sie in Ihrem Lebenslauf auf Ihre Social Media Profile

Wenn Sie über ein Social Media Profil wie Xing, LinkedIn oder Twitter verfügen, kann es Sinn machen, eine Verlinkung zu den entsprechenden Profilen in Ihren Lebenslauf einzubinden, aber nur, wenn dieses Profil auch gepflegt wurde! Wenn Sie z. B. auf Ihrem Xing-Profil nochmal auflisten, was sie bieten und was sie suchen, bekommt der Personaler einen besseren Überblick darüber, ob es sich um eine interessante Bewerbung handelt. Unter anderem bei Xing können Sie Arbeitsreferenzen in Form von Texten, Bildern, Videos und PDF-Dokumenten unter der Kategorie Portfolio einpflegen. Zusätzlich können Sie durch Empfehlungen punkten, die Ihre im Lebenslauf dargestellten Qualifikationen unterstützen. Über LinkedIn können hierbei ehemalige Kollegen, Geschäftspartner, Dienstleister oder Kommilitonen durch einen Kommentar Ihre erfolgreich geleistete Arbeit bekräftigen. Wichtig ist, dass die Informationen auf unterschiedlichen Webseiten übereinstimmen sollten – also konsistent sind. Und prüfen Sie, ob der Verweis auf Ihr Facebook-Profil im beruflichen Kontext wirklich zu empfehlen ist, wenn nicht, lassen sie den Link weg!

5. Listen Sie Ihre Erfahrungen anschaulich auf

Ihr Lebenslauf bekommt mehr Aufmerksamkeit von Personalverantwortlichen, wenn Sie Ihre Erfahrungen anschaulich auflisten. Das tun Sie, indem Sie erklären, was sie in welcher Situation getan haben, um zu einem bestimmten Ergebnis zu gelangen. Das kann bedeuten, Sie belegen Ihre Erfolge mit Zahlen, beispielsweise bei Umsatzsteigerungen. Zudem sollten sie auch darstellen, was sie bisher auch qualitativ erreicht haben.

Des Weiteren sollten Sie nicht mehr als fünf bis sechs Aufzählungspunkte pro Berufstätigkeit auflisten, da Personaler Ihren Lebenslauf sonst nicht mehr aufmerksam lesen werden. Vermeiden Sie aus diesem Grund auch unnötige Wiederholungen.

6. Überprüfen Sie Dokumente, bevor Sie diese abschicken

Auch wenn es selbstverständlich sein sollte: Insbesondere bei Initiativbewerbungen, die auf Online-Plattformen stattfinden, fügen knapp die Hälfte aller Jobsuchenden der Bewerbung kein Anschreiben bei. Dennoch erwarten 40 % aller Recruiter, dass sich der Bewerber in jedem Fall über ein zusätzliches Anschreiben präsentiert. Die Motivation und die Selbstvermarktungsqualitäten des Bewerbers werden damit erkennbar!

(hierzu erfahren Sie mehr in einem der folgenden Artikel)

Prüfen Sie zudem Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf unbedingt nochmals auf Grammatik- und Rechtschreibfehler, bevor Sie Ihre Unterlagen absenden. Denn bereits ein geringfügiger Fehler, kann unter Umständen den positiven Eindruck, den Sie durch Ihre Inhalte hinterlassen haben, wieder in ein schlechtes Licht rücken. Um die Texte auf Grammatik- und Rechtschreibfehler zu überprüfen, eignen sich Open Source Tools wie https://languagetool.org oder rechtschreibpruefung24.de.

7. Vergewissern Sie sich, dass der Adressat ihre Unterlagen formgerecht erhält

Laut einer Umfrage bevorzugen die eine Hälfte der Personalverantwortlichen Unterlagen, die im pdf. Format versendet wurden und die andere Hälfte bevorzugt das docx. Format. Ich rate Ihnen jedoch zum pdf-Format. Und achten Sie darauf, dass die Dateigröße nicht zu groß wird, besser ist es, die Zeugnisse in einem pdf (mit derselben Auflösung und chronolgisch) zusammenzufassen. Bei Bewerbungen per Email schreiben Sie Ihren Text direkt in die Mail (und in Kopie als pdf). Vermeiden Sie solche Aufforderungen wie z.B, „ in der Anlage finden sie…“! Machen Sie Ihre Bewerbung unbedingt persönlich, verwenden Sie als Anrede, wenn möglich, den Namen des Ansprechpartners. Denn 84 % der Jobsuchenden beachten diese Höflichkeitsform nicht. E-Mail Postfächer von Personalverantwortlichen sind schnell überlaufen, wobei einzelne E-Mails schnell übersehen werden können. In diesem Fall ist es von Vorteil, mit dem Tool Mixmax zu kontrollieren, ob die E-Mail bereits geöffnet wurde. Falls Ihre Nachricht nicht gelesen wurde, können Sie deshalb noch einmal nachfragen, ob Ihre Mail eingegangen ist.

Falls Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie durch Ihren Lebenslauf von der Masse herausragen und einen positiven Eindruck hinterlassen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Buchen Sie dazu einen unserer  Workshops oder ein Coaching.

Viele Grüße und bis bald

Ihr Dieter Krautwald

Herbwood & Friends

-machen Sie doch, was SIE wollen –

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar